T-Rex

T-Rex aka Tyrannos Katzus Rex habe ich schon kennengelernt, bevor ich die Idee für das #ProjektHandicap hatte. Jedes Mal wenn ich bei Daniela und Dennis zu Besuch bin, fasziniert mich der Kleine mit seiner Lebensfreude und damit, dass er sich überhaupt nicht von seiner Behinderung einschränken lässt.


Er hat von Geburt an eine Verkrümmung bzw. eine Verkürzung von Elle und Speiche. Durch diese Fehlstellung hat er einen versteiften Rücken bis hin zu den Schwanzwirbeln. Leider wird diese Versteifung im Alter immer schlimmer, sodass ein Nervenschaden und regelmäßige Blasenentzündungen noch zu seinem Paket dazu kamen. Physiotherapie und Schmerzmittel helfen ihm in dieser Zeit sehr gut. Außerdem lässt sich durch sein Verhalten, sein Gesicht und den Mund, den er nicht verschließen kann, vermuten, dass er wohl nicht nur eine körperliche Beeinträchtigung hat.

Trotz allem ist er ein liebenswerter kleiner Autist, der sich selbst am Bauch und im Gesicht krault. Jagd und fängt fleißig Schmetterlinge und Mäuse, wie es sich für einen Kater gehört. Er liebt es, sich mitten im Gesicht seines Menschens anzukuscheln und springt diesem auf dem Schoß, wenn er Aufmerksamkeit möchte. Aber wenn ihm etwas nicht passt oder es ihm zu viel wird, kann er wie ein kleiner Boxer austeilen.


1 Kommentar zu „T-Rex“

  1. Ich habe T-Rex durch dich ja auch schon vorher “kennenlernen” dürfen und mich verliebt! Man merkt ihm seine Lebensfreude auf den Bildern und Videos einfach an. Es ist einfach nur schön, dass er eine Familie hat, die sich so gut um ihn kümmert. Starker Kater, den du wahnsinnig gut abgelichtet hast! Meine drei Miezen und ich sind begeistert und freuen uns auf den nächsten Beitrag!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.